Spanische Tortilla (Tortilla de patata)

Ob als Hauptmahlzeit mit Salat, als Tapa mit einem frischen Bierchen oder im Baguette als Bocadillo, die spanische Tortilla ist in Spanien nicht mehr wegzudenken. Sie besteht aus einfachen Zutaten aber die Kombination aus Kartoffel, Ei, Olivenöl, Knoblauch und Zwiebel bildet aufgrund der Art der Zubereitung ein unvergessliches Geschmackserlebnis.

Ich wünsche dir viel Spaß bei der Zubereitung deiner Tortilla und freu mich auf dein Feedback.

Zutaten für eine Pfanne mit einem Durchmesser von ca. 20 cm. Ergibt 8 Tortilla Tapas-Ecken

zutaten spanische tortilla
Zutaten für eine spanische Tortilla
Festkochende mittelgroße Kartoffeln (so viele wie ungeschält in die Pfanne passen - siehe Bild)
1 große Gemüsezwiebel
1 Knoblauchzehe
5 Eier (Bio)
Salz und Pfeffer
Olivenöl
Für eine größere Pfanne mit ca. 28 cm sind es 1,5 große Gemüsezwiebel, 2 Knoblauchzehen und 7 Eier.

Vorbereitung

Die Zwiebel schälen und halbieren. Die Hälften dann erneut halbieren und jeweils dünne Zwiebelringe abschneiden

Die Kartoffeln schälen und halbieren bzw. große Kartoffeln vierteln. Danach die Kartoffeln in dünne Scheiben schneiden und darauf achten das alle Kartoffelscheiben annähernd die gleiche Größe haben.

Die Knoblauchzehe schälen und fein hacken. Alternativ kann auch eine Knoblauchpresse verwendet werden.

Kochvorgang starten

Pfanne mit Olivenöl (höhe ca. 1cm) füllen und die Kartoffel dazu geben. Die Kartoffeln rühren damit sich diese überall mit dem Öl vernetzen. Anfänglich den Herd auf die höchste Stufe stellen und sobald die Hitze für die erste Stufe erreicht wurde auf 2/3 der maximalen Hitze zurückschalten.

Die Kartoffeln sollen in dem Öl schmoren und nicht frittiert werden. Deswegen ist es wichtig die Hitze so zu regulieren, dass die Kartoffeln nicht frittieren. Trotzdem soll die eine oder andere Kartoffel auch Farbe annehmen.

Wenn die Kartoffel ca. 10 Minuten schmoren werden die Zwiebeln dazu gegeben. Die Zwiebel gut unterrühren und alles weiter schmoren lassen und gelegentlich umrühren und alles in der Pfanne umverteilen. Jetzt Salzen und Pfeffern.

Jetzt kann auch ein Deckel auf die Pfanne um den Vorgang ein wenig zu beschleunigen. Zwischendurch immer wieder umrühren. Nach ca. 10 Minuten den Deckel wieder entfernen und weiter ohne Deckel schmoren lassen.

Die Kartoffel-Zwiebelmasse ist fertig, wenn du mit dem Holzlöffel die Kartoffel mit leichtem Druck zerteilen kannst. Teste also immer mal wieder ob die Kartoffel schon durch ist. Je nach Kartoffelsorte und der Größe und Dicke der Kartoffelstücke musst du mit ca. 20-30 Minuten rechnen bis die Kartoffeln gar sind.

In dem Moment wo du merkst, dass die Kartoffeln gar sind (lässt sich mit dem Holzlöffel und leichten Druck zerteilen) gibst du den Knoblauch dazu. Kurz umverteilen und die Pfanne von der Herdplatte nehmen. Die Kartoffelmasse jetzt einfach in der Pfanne abkühlen lassen. Sobald diese so abgekühlt ist das man probieren kann noch mal falls erforderlich mit Salz und Pfeffer abschmecken. ACHTUNG: Einige haben die Kartoffelmasse dann komplett aufgegessen weil Sie so lecker war 🙂

Ein Sieb auf eine Schüssel stellen und die Kartoffelmasse hineingeben damit das Öl abtropfen kann. Falls du zum Beispiel zwei Tortillas machen willst kannst du das Öl dann dafür noch verwenden.

Die Eier in einer großen Schüssel mit dem Schneebesen schaumig schlagen und Salzen. Dann die Kartoffelmasse dazugeben und alles gut verrühren.

In die Pfanne in wenig öl geben und den Herd auf mittlerer Hitze stellen. Achte darauf das es nicht zu heiß wird weil sonst das Ei anbrennen wird. Es wird ja ein wenig dauern bis das Ei stockt. Sobald sich das Öl erhitzt hat die Kartoffelmasse in die Pfanne stürzen und gleichmäßig verteilen. Die Ränder mit dem Kochlöffel ein wenig formen.

Nach ungefähr 4 Minuten sollte das Ei in der unteren Hälfte gestockt sein. Du merkst es daran, wenn du die Tortilla an einer Stelle mit dem Holzlöffel versuchst zu bewegen und sich die ganze Masse bewegt. Das ist das Zeichen dafür, dass alles zusammenhängt und das Ei in der unteren Hälfte gestockt ist.

In diesem Schritt wird die Tortilla umgedreht. Das lässt sich schwierig beschreiben deswegen habe ich ein kleines Video dazu erstellt. Suche dir einen flachen Teller oder einen flachen Deckel der genau in die Pfanne passt. Das sucht man am besten vorher schon raus. Jetzt den Teller auf die Tortilla legen und zusammen mit der Pfanne umdrehen. Die Tortilla liegt jetzt auf dem Teller. Die Pfanne nach oben wegziehen und wieder auf den Herd stellen. Jetzt die Tortilla vom Teller wieder in die Pfanne gleiten lassen.

Es wird nun die andere Hälfte gebacken bis das Ei stockt. Das dauert in der Regel nur noch 2 bis 3 Minuten. Jetzt mit der oben beschriebenen Drehlogik die Tortilla wieder auf den Teller bringen. Hat dir die andere Seite von der Färbung her besser gefallen dann kannst du die Tortilla erneut in die Pfanne gleiten lassen und mit der eben beschriebenen Drehtechnik mit der anderen Seite wieder auf den Teller setzen. Fertig ist deine Tortilla

Hinweis: Wie lange die Tortilla in der Pfanne fertig gebacken wird ist Geschmackssache. Einige mögen die Tortilla sehr Hell und saftig und andere ein wenig dunkler und nicht zu saftig. Auf keinen Fall sollte die Tortilla aber ganz trocken werden. Mit ein wenig Übung findet man seine Geschmacksrichtung heraus.

Wir servieren die Tortilla auf einen schönen großen blauen Teller aus Andalusien und reichen dazu kleinere Teller aus der gleichen Keramikserie um die leckeren Tortillastücke zu verspeisen. Schmeckt auch sehr gut kalt in einem Baguette als Bocadillo.

Guten Appetit!

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zum Rezept passende Artikel