Neuigkeiten zu unserem Shop

Schneidebretter und Servierplatten aus Holz richtig behandeln und pflegen

schneidebrett oel
schneidebrett oel

Sucht man nach einer Lösung, um seine Schneidebretter und Servierplatten aus Holz zu pflegen bzw. zu behandeln dann findet man eine Menge Informationen im Internet. Teilweise widersprechen sich diese Informationen, sodass es schwierig wird das richtige Produkt zur Pflege der Schneidebretter und Servierplatten aus Holz auszuwählen.

 

Ohne mich jetzt darauf zu beziehen was bei den vielen Darstellungen falsch und richtig ist möchte ich hier darstellen welche Faktoren wichtig sind um Holzprodukte, die überwiegend in der Küche genutzt werden, richtig zu behandeln und zu pflegen.

Prinzip der Verdrängung

Im Wesentlichen geht es darum die Poren im Holz zu schließen. Sind die kleinen Poren im Holz geschlossen dann kann auch kein Wasser, Bratensaft oder Ähnliches mehr eindringen. Damit wird das Holz geschützt und wir verlängern die Lebensdauer unserer Servierplatten und Schneidebretter.

Aushärtungszeit

Die Aushärtungszeit ist aus meiner Sicht ein sehr wichtiger Faktor bei der Behandlung von Schneidebretter und Servierplatten aus Holz. Mit der Aushärtungszeit ist die Zeit gemeint, die das aufgetragene Material benötigt, um auszuhärten.

Oft wird zum Beispiel empfohlen Olivenöl zur Pflege der Schneidebretter zu nutzen. Olivenöl härtet aber gar nicht aus. Dann funktioniert auch nicht das Prinzip der Verdrängung. Bei jedem Abwaschen wird so das aufgetragene Olivenöl wieder ausgespült. Das es nie aushärtet bietet es auch keinen Schutz.

Es gibt auch noch Leinöl welches für die Pflege geeignet wäre aber dort werden Zeiten zwischen 3 und 6 Wochen zum Aushärten angegeben. Wer will aber schon nach der Behandlung bis zu 6 Wochen auf sein Schneidebrett verzichten. In der Regel wird die Lebensmittelechtheit bei den meisten Produkten nämlich erst nach der Aushärtung erreicht.

Es wird also ein Mittel benötigt welches schnell aushärtet.

Lebensmittelechtheit

Das verwendete Mittel muss die Bestimmungen zur Lebensmittelechtheit erfüllen. Das ist wie bereits erwähnt erst im ausgehärteten Zustand der Fall. Immerhin wird von solchen Brettchen gegessen und auf Schneidebretter werden rohe Lebensmittel geschnitten.

Trockenstoffe

Damit das aufgetragene Material schneller aushärtet werden sogenannte Trockenstoffe zugesetzt. Dabei ist darauf zu achten, dass es sich um blei- und kobaltfreie Stoffe handelt.

Anfeuerung

Bei der sogenannten Anfeuerung geht es um die Frage wie stark sich die Farbe des Holzes nach dem Anstrich mit dem Öl verändert. In der Regel wird man keine zu starke Veränderung in Kauf nehmen wollen. Achten Sie dazu auf die Angaben des Herstellers

Für Allergiker

Falls Sie mit Allergien zu Kämpfen haben sollten Sie darauf achten, dass dem Produkt eine Allergikerfreundlichkeit bescheinigt wird

Unser Angebot: OLI-NATURA Hartwachsöl

In unserem Shop bieten wir von Oli-natura das Hartwachsöl an. Diese Hartwachsöl vereinigt viele der oben genannten Eigenschaften in der positiven Auslegung

Schnelle Aushärtungszeit: OLI-NATURA Hartwachsöl

Die geölte Oberfläche ist bereits nach 1-2 Stunden Staubtrocken und nach 2-3 Tagen ausgehärtet. Damit eignet es sich ideal für Schneidebretter und Servierplatten. Bereits nach drei Tagen können Sie ihr Schneidebrett wiederverwenden.

 

Geringe Anfeuerung: OLI-NATURA Hartwachsöl

Das Öl hat nur eine dezente Betonung der natürlichen Holzoptik und verleiht gerade hellen Hölzern einen warmen Honigton.

Allergikerfreundlich / Lebensmittelechtheit: OLI-NATURA Hartwachsöl

Hier die Aussagen des Herstellers dazu:

OLI-NATURA Hartwachsöl ist ausgezeichnet mit dem ECARF-Siegel (»Allergikerfreundlich Qualitätsgeprüft«). Es ist die erste Öl-/Wachskombination auf dem Markt, welches das ECARF-Siegel erhalten hat. Das Prüfsiegel zeichnet das Öl als Atemwegsallergiefreundliches Produkt aus.

Es besteht aus modifizierten pflanzlichen Ölen, wie dem Sojaöl, und Wachsen, wie dem veredelten Carnaubawachs, entaromatisiertem Kohlenwasserstoff sowie blei- und kobaltfreien Trockenstoffen. Dabei verzichten wir bewusst auf den Einsatz kritischer Substanzen wie Konservierungsmitteln, Formaldehyden, Aromaten, Bioziden, Kobaltsalzen und Oximen.

Das Öl erfüllt die geltenden Bestimmungen des Lebensmittel-, Bedarfsgegenstände- und Futtermittelgesetzbuches (LFGB) und der Verordnung (EG) Nr. 1935/2004. Es kann daher bedenkenlos auf Holzoberflächen verarbeitet werden, die mit Lebensmitteln in Kontakt kommen: auf Esstischen, Arbeitsplatten, Käsetellern, Brotzeitbrettchen oder Messerblöcken. 

Das ausgehärtete Material ist unbedenklich für Mensch, Tier und Pflanze. Es entspricht der DIN EN 71-3 (Sicherheit von Spielzeug) sowie der DIN 53160 (Speichel- und Schweißechtheit) und ist ein vom Deutschen Institut für Bautechnik (DIBt) zugelassenes Bauprodukt.

Anwendung: OLI-NATURA Hartwachsöl

Das Schneidebrett oder Servierplatte sollte sauber und trocken sein. Sollte die Oberfläche sehr aufgeraut sein dann bietet es sich an das Brett vorher mit Schleifpapier zu schleifen.

 

Jetzt das Öl vorher gut schütteln und danach mit einem Pinsel auf ihr Schneidebrett oder auf die Servierplatte dünn auftragen. Das Öl aber nur dünn auftragen und 20-30 Minuten warten.

 

Eventuell überschüssiges Öl nach zirka 20-30 Minuten mit einem Baumwolltuch abnehmen. Das ist wichtig! Überschüssiges Öl und kleine Pfützen trocknen nur sehr langsam und bilden eine klebrige Masse.

 

Das Brett ist jetzt nach ein bis 2 Stunden Staubtrocken. Jetzt sollten Sie es noch drei Tage nicht verwenden, bis das Hartwachsöl vollständig ausgehärtet ist. Ich öle persönlich immer beide Seiten und natürlich auch die Ränder. Ich warte dann bis die eine Seite Staubtrocken ist und drehe das Brett dann um, um die andere Seite zu behandeln.

 

Dieses Öl mit Carnaubawachs bildet einen atmungsaktiven und widerstandsfähigen Wachsfilm mit dezenter Anfeuerung. Es ist ein klassisches Hartwachsöl und vereint die besten Eigenschaften von Öl und Wachs.

Hier noch zwei Tipps aus der Praxis

  • Darauf achten, dass der Verschluss richtig verschlossen wird. Das Material trocknet dadurch, dass es mit Luft interagiert. Ich setzte immer ein Stuck Frischhaltefolie oben auf die Öffnung und verschließe es dann. Wenn es nicht richtig verschlossen wird kann der Inhalt austrocknen.
  • Anstatt eines Pinsels eine Rolle für Lacke verwenden. Damit lässt es sich sehr dünn auftragen und man muss nicht soviel überschüssiges Öl abnehmen. Zusätzlich hilft es dagegen, dass sogenannten „Nasen“ an den Rändern herunterlaufen und unschön eintrocknen oder sich kleine Pfützen bilden, weil zu viel aufgetragen wurde.
  • Das Öl können Sie natürlich auch verwenden um ihren Tisch oder eine Arbeitsplatte zu behandeln.

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.